Bruck + Weckerle Architekten

Instandsetzung und Erweiterung Friedhof Alzingen

Standort Alzingen/Luxemburg
Realisierung 2011-2012
Bauherr Administration Communale de Hesperange
Projektteam Françoise Bruck, Thomas Weckerle, Zoran Ristic, Véronique Schneider
Fotograf Lukas Huneke

Der Friedhof von Alzingen liegt auf einer sanften Kuppe am südlichen Dorfrand. Lässt man die letzten Häuser hinter sich, öffnet sich ein lieblicher Blick über Wiesen, Felder und die baumbestandene Landstrasse.

Den Zustand des Friedhofs, den wir vorfanden stammt aus den 70er Jahren. Der dichte Baumbestand und die vorhandenen Hecken waren ungepflegt und veraltet. Übergrosse Tannen und Tujas trennten den Friedhof von der Landschaft ab. Es herrschte eine bedrückende Stimmung und man fühlte sich auf dem Friedhof eingeschlossen.

Die Umgestaltung des Friedhofs sollte zurückhaltend ausfallen. Die grossen, zum Teil ornamentalen Gräber und ihr Blumenschmuck durch die neue Architektur nicht konkurriert werden. So wurden die Wege in schlichtem Beton angelegt, die Stützmauern und die drei Mauerscheiben, hinter denen sich die Toiletten, eine Garage und der Aufenthaltsraum für die  Totengräber befinden, in eingefärbtem und gestocktem Beton ausgeführt.

Der veraltete Baumbestand wurde entfernt und durch locker gestreute Linden und Lindenhecken ersetzt. Eine niedrige, vor- und zurückspringende Begrenzungsmauer markiert zu den Feldern und Kuhwiesen den Übergang von Natur zu Kult.

Die entlang dieser Mauer angeordneten Sitzbänke und Bäume laden zum verweilen und nachdenken ein, genau so wie die Anordnung der Bäume und Bänke auf dem Eingangshof. Der einst düstere Friedhof wurde zu einem Landschaftsgarten umgestaltet.