Bruck + Weckerle Architekten

Modernisierung und Erweiterung der Kläranlage Bleesbréck

Standort Bleesbruck/Luxembourg
Realisierung 2016-2023
Bauherr Syndicat des eaux résiduaires du Nord (SIDEN)
Projektteam Françoise Bruck, Thomas Weckerle, Mathias Borrelbach, Marta Budny, Luc Ramponi, Monica Rock, Levent Uluis
Fotograf SIDEN, BWA

Die Kläranlage Bleesbréck wurde seit ihrer Errichtung in den 60er Jahren ständig erweitert und modernisiert. Für eine weitere, größere Ausbaustufe wurde ein Masterplan entwickelt, um das Areal optimal zu organisieren und zu nutzen. Neben den Neubauten wurde ein Teil des Bestandes erhalten und umgenutzt.

Das Gelände wird im Süden durch den Fluss, im Westen und Norden durch die Nationalstrasse und den Kreisverkehr begrenzt. Das für die Erweiterung der Kläranlage erforderliche Raumprogramm konnte flächenmäßig nur durch eine Überbauung der Klärbecken realisiert werden, indem eine neue Ebene für den auf dem Grundstück fehlenden Platz für Werkstätten und Garagen geschaffen wurde.

Die Erschließung der Kläranlage wurde verbessert. Es wurden klare Funktionsbereiche definiert, die eine rationelle Organisation ermöglichen. Die Werkstätten und Garagen gruppieren sich um eine zentrale Werkstraße im Inneren des Areals. Baukörper grenzen den Werkhof nach außen klar ab und bilden so einen Sichtschutz.

Die neue Gesamtanlage präsentiert sich in der Umgebung einheitlich und integriert sich dadurch optimal in die Landschaft. Die Gebäudeanordnung verläuft parallel zur Nationalstraße und besteht aus mehreren Einzelgebäuden. Das enorme Raumvolumen wurde aufgelockert und Durchblicke in den Werkhof und in die Landschaft ermöglicht.

Das Verwaltungs- und Betriebsgebäude nimmt durch seine Lage am Kreisverkehr eine Sonderstellung in der Gesamtkonfiguration ein und bildet die Adresse der Kläranlage nach außen.