Bruck + Weckerle Architekten

Enseignement secondaire (LFD), Campus der École internationale (EI), Differdange

Standort Differdange/Luxemburg
Realisierung 2017-2021
Bauherr Ministère de la Mobilité et des Travaux publics, Administration des bâtiments publics
Projektteam Françoise Bruck, Thomas Weckerle, Martin Ackermann, Karim Boumrifak, Claude Godart, Natalie Paulus, Véronique Schneider
Fotograf Lukas Roth

Das Lyzeum der Ecole Internationale à Differdange ist Teil eines Schulcampus, bestehend aus drei Gebäuden. 

Als freistehende Körper bilden sie am nördlichen Ende des Parc de la Chiers eine räumliche Konstellation. Eines der städtebaulichen Ziele war es, diesen für die Stadt zentralen Ort für alle zugänglich zu machen.

DasGebäude ist geplant für 800 Schüler. Es hat unter anderem 32 Klassenräume, 8 Spezialräume, ein Restaurant und eine Cafeteria, sowie einer 3-fach Turnhalle. 

Ein Ring aus Klassenzimmern und Büros umschliesst die von oben natürlich belichtete und belüftete Turnhalle. Die Gebäudestruktur besteht aus massivem Beton. Die Aussenwände bestehen aus vorgefertigten Holzelementen. Die Decken werden als Absorptionsflächen der inneren Wärmelasten benutzt, welche via Nachtauskühlung wieder abtransportiert werden. Die Verkleidung aus vertikalen Aluminiumlamellen übernimmt auch die Funktion des Witterungsschutzes vor den Lüftungsflügeln. Die Stimmung im Innern des Gebäudes erinnert an die industrielle Vergangenheit des Ortes. Die Eingangshalle reicht über die ganze Gebäudehöhe, ist von oben belichtet und wird von mächtigen Stahlstützen getragen. Sie verbindet den Eingang von der Stadt mit demjenigen vom Park und erfüllt räumlich die Aufgabe eines öffentlichen Gebäudes. Die

Dreifachturnhalle ist mit Wänden aus Industrieglas ausgekleidet und belichtet damit indirekt die Korriddore vor den Klassenzimmern.

Die auf ein Maximum komprimierte Organisation, die Vorfertigung und die Optimierung des Verhältnisses A/V charakterisieren das Gebäude zusätzlich.

Zur städtebaulichen Planung: Städtebauliche Planung Campus der École internationale (EI), Differdange